Alicja Mikolajczyk

8 Fragen an Alicja

Wie alt warst du, als du angefangen hast, Tango zu tanzen?

Ich habe 2011 Tango für mich entdeckt, da war ich 26 Jahre alt.

Wer oder was hat dich in deinen ersten Jahren am meisten in deinem Tanzen beeinflusst?

Alles, was sich in der Zeit meiner Tango-Anfänge in meinem Leben ereignet hat: Der Umzug nach Berlin für den Tango, der Rausch der Milongas bis in die frühen Morgenstunden, die bunte Berliner Szene mit den vielen unterschiedlichen Tanzstilen. Ich bin mit einem zeitgenössischen Tanz-Background zum Tango gekommen. So habe ich die ersten Jahre eher groß und offen getanzt und nach einer ähnlichen Ausdrucksfreiheit gesucht, die ich in den anderen Tanzstilen kennengelernt und genossen habe, beispielsweise im Contact Impro. Nach und nach richtete sich dann der Fokus mehr nach innen und auf eine Vorliebe für kompaktes Tanzen im Paar. Dazu kam auch die traditionelle Tangomusik, die mich sehr dazu inspiriert hat.

Was möchtest du deinen SchülerInnen vor allem mitgeben?

Beim Unterrichten liegt mein Fokus vor allem auf Verbindung und Kommunikation im Paar. Ich finde es wichtig den Lernenden Techniken beizubringen, die ihnen erlauben eine gute Verbindung mit ihren PartnerInnen herzustellen, klar zu führen, aufmerksam und aktiv zu folgen. Das bildet für mich die Basis für gemeinsames Tanzen mit einem guten Körpergefühl und Spaß beim Improvisieren.

Hast du einen Lieblingstango und/oder -orchester?

Ja, das wechselt auch ständig, je mehr man sich mit Tangomusik beschäftigt. Meine zwei Lieblingsorchester sind definitiv Troilo und D'Arienzo. Momentan bin ich von "La luz de un fosforo" (Troilo/Marino) sehr angetan.

Was war der merkwürdigste Ort, an dem du je getanzt hast?

In der Berliner S-Bahn, auf einem Bartresen, in der Umkleidekabine und in allen möglichen Supermarktgängen, wenn ich mit Tangofreunden einkaufen gehe!

Erzähl uns einen „Fun Fact“ über dich, den nicht viele Leute kennen.

Ich habe eine Vorliebe dafür, extra Pfeffer auf Pfefferbrotaufstrich zu tun ☺

(Zu) Was tanzt du heimlich in deinem Wohnzimmer?

Wenn heimlich, dann nur zu Shakira, sonst Cumbia.

Erzähl uns, was du außerhalb des Tangos gerne machst.

Außerhalb des Tangos bin ich ein Fan von DIY Projekten, Nähen & Fashion Design, vietnamesischem Kaffee und argentinischem Malbec, Gesprächen, magischem Realismus in der Literatur, Saunabesuchen und langen Spaziergängen.

Unterricht mit Alicja

Lerne uns kennen...

Tango is alive.